Vortrag: "Der Islam in der Krise" am 21.09.2018 um 19.30 Uhr

Vortrag von Dr. Michael Blume: „Islam in der Krise“
Freitag, 21. September 2018
um 19.30 Uhr
im Bonhoefferhaus, Goerdelerstr. 34, 36037 Fulda

Der Islam scheint selbstbewusst zu expandieren. Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Religionswissenschaftler Michael Blume erklärt das Szenario als Symptom einer weltweiten tiefen Krise des Islams. Er zeigt: Es ist nicht einmal mehr klar, wie viele Muslime es tatsächlich noch gibt. Blume verweist auf massive Säkularisierungsprozesse in der islamischen Welt. Er benennt, was die einstige Hochkultur in Krisen und Kriege stürzen ließ. Die bis heute reichende Bildungskrise der islamischen Zivilisation wurde im 15. Jahrhundert eingeleitet. Faktisch werden viele arabisch-islamische Staaten nur am Leben erhalten durch den Ölverkauf, der demokratische Entwicklungen erstickt. Mangels einer schlüssigen Erklärung für den Niedergang übernehmen zahlreiche Muslime Verschwörungsmythen aus dem Westen und befördern damit weitere Akte terroristischer Gewalt. Das Buch bietet eine Chance, die Krise des Islams und die Konflikte zwischen den Kulturen besser zu verstehen und gemeinsam zu neuen Lösungswegen zu kommen.

— Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Autor; der Eintritt ist frei; um Spenden zur Abdeckung der Kosten wird gebeten.—

Zum Autor: Dr. Michael Blume studierte Religions- und Politikwissenschaft in Tübingen. Seit 2003 arbeitet er im Staatsministerium Baden-Württemberg und leitete von März 2015 bis Juli 2016 die Projektgruppe „Sonderkontingent für besonderes schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak“. Das Amt des Beauftragten gegen Antisemitismus übernahm er Mitte März 2018 zusätzlich zu seiner Funktion als Leiter des Referats „Nichtchristliche Religionen, Werte, Minderheiten, Projekte Nordirak“. Er ist mit einer Muslimin verheiratet und war Gründungsvorsitzender der Christlich- Islamischen Gesellschaft (CIG) Region Stuttgart e.V.

Foto (Rahel Täuber): Michael Blume