Vikarin Natascha Weigelt stellt sich vor

Liebe Gemeindemitglieder,
mein Name ist Natascha Weigelt, ich bin 29 Jahre alt und habe gerade mein Theologiestudium abgeschlossen. Ab September werde ich in Ihrer Gemeinde als Vikarin meine Ausbildung zur Pfarrerin absolvieren und möchte mich Ihnen daher kurz vorstellen.
Aufgewachsen bin ich in Linsengericht-Altenhaßlau, in Gelnhausen bin ich zur Schule gegangen und mein Abitur habe ich in Bruchköbel gemacht. Seit meiner Kindergartenzeit habe ich den ökumenischen Kindergottesdienst besucht. Als Jugendliche war ich in der Jugendgruppe als Teilnehmerin und im Leitungsteam aktiv. Im Gottesdienst habe ich schon damals gern einzelne Stücke  übernommen.

Begonnen habe ich mein Theologie-Studium 2010 in Marburg, wo ich auch meinen Mann kennengelernt habe; gemeinsam sind wir 2014 zum weiteren Studium nach Kiel gezogen.
Weil mein Mann 2016 sein Vikariat in Hanau-Großauheim begonnen hat, sind wir wieder nach Hessen gezogen. Da wurde unser Sohn geboren und ich bin in Elternzeit gegangen. Nach einigen Monaten Baby-Pause habe ich begonnen, mich auf mein Examen vorzubereiten, das ich im Juni erfolgreich bestanden habe.
Nach der langen Zeit des Lesens, Übersetzens und Auswendiglernens freue ich mich, nun endlich praktisch arbeiten zu dürfen. Ich bin kreativ, schreibe gerne Texte und habe viel Spaß dabei, Gottesdienste und Andachten zu gestalten. Vor allem bin ich aber gerne von anderen Menschen umgeben und freue mich, nicht mehr alleine am Schreibtisch sitzen zu müssen, sondern mit Ihnen in großen und kleinen Gruppen allen Alters oder auch einzeln zusammen arbeiten zu dürfen.
Während meines Vikariats werden Sie mich mal häufiger und mal seltener in der Kirchengemeinde antreffen. Das liegt daran, dass es für das Vikariat einen festen Ausbildungsplan gibt. Dieser sieht vor, dass es Phasen gibt, in denen ich in der Gemeinde sein werde, aber auch Phasen, in denen ich ausschließlich in der Schule arbeiten oder in Hofgeismar im Predigerseminar zur theoretischen Vertiefung und Reflexion sein werde.

Ob wir uns in der Gemeinde oder im Reliunterricht begegnen – ich bin schon sehr gespannt darauf und freue mich!
Bis bald,
Vikarin Natascha Weigelt