Ein Flüchtlingszelt im Kirchenraum

Eine berührende Ausstellung zum Thema „Flucht“ wurde am Sonntag im Rahmen des Pfingstgottesdienstes der evangelischen Bonhoeffer-Gemeinde in der Goerdelerstraße eröffnet. In zehn Schaukästen werden in Gestalt von Dioramen Fluchtursachen anschaulich und bildgewaltig dargestellt. „Es ist gerade die Verwendung von Spielzeugfiguren, durch die die reale Dramatik von Fluchtursachen prägnant wird und einem unter die Haut geht“ findet Prof. Dr. Werner Pfab, Mitglied der Bonhoeffer-Gemeinde, der die Ausstellung „Bloß weg von hier“, konzipiert von „Brot für die Welt“, nach Fulda geholt hat.

Neben den Schaukästen steht ein Zelt im Mittelpunkt der multimedialen Ausstellung, das Pfarrer Marvin Lange bewußt mitten im Kirchenraum installiert hat. Das Zelt spiegelt die Lebensumstände eines Flüchtlings in Deutschland wider, in ihm herrscht ein Paragraphendschungel, aber es steht auch eine Erstversorgung zur Verfügung – und es symbolisiert den Schutz und die Geborgenheit, nach denen sich die Menschen, die flüchten, so sehnen. Die Ausstellung ist bis zum 18. Juni nach Vereinbarung zu besichtigen. Kontakt: Prof. Dr. Werner Pfab, 01577-5052957.

Foto (privat): Flüchtlingszelt im Gottesdienst während der Eröffnung der Ausstellung am Pfingstsonntag